DA 018 – Breaking Bad

avatar Benedikt Amazon Wishlist Icon
avatar Martin Amazon Wishlist Icon
avatar Peter

Allgemeines

Produktionsland: Vereinigte Staaten
Originalsprache: Englisch
Produktionsjahr(e): 2008−2013
Länge: 47 Minuten in 62 Episoden in 5 Staffeln
Genre: Drama
Erstausstrahlung: 20. Januar 2008 (USA) auf AMC
Deutschsprachige Erstausstrahlung: 4. Februar 2009 auf AXN

Charaktere und Schauspieler

Walter White – Bryan Cranston

  • Malcolm Mittendrin

Skyler White – Anna Gunn

Walter White Jr. – RJ Mitte
1. Kind von Walter und Skyler

Jesse Pinkman – Aaron Paul
WHADDAP BIATCH

Hank Schrader – Dean Norris
Schwager von Walter – DEA Agent

  • Under the Dome

Marie Schrader – Betsy Brandt
Schwester von Skyler

  • The Michael J. Fox Show

Saul Goodman – Bob Odenkirk
Walters Anwalt (ab Mitte Staffel 2)

Ähnliche Serien

Weeds
Dexter
Die Sopranos

Sonstiges

Breaking Bad Zeit.de Stimmt die chemie?
Farbentheorie
Jimmy Felon – Joking Bad
Breaking Bad: The Middle School Musical
Breaking Bad fantheories
Breaking Bad – Das neue Lost?
Better Call Saul Trailer
Kevin Spacey Rede:
(kurz)
(lang)

Affiliate Links:
Breaking Bad – Komplette Serie BluRay
Staffel 1 DVD
Staffel 2 DVD
Staffel 3 DVD
Staffel 4 DVD
Staffel 5.1 DVD
Staffel 5.2 DVD

2 Gedanken zu „DA 018 – Breaking Bad

  1. Also Ihr hättet da ruhig auch ein wenig auf die Kernaussagen dieser Serie eingehen können. Im Grunde genommen geht es einmal mehr darum, den sog. amerikanischen Traum als illusorische Farce darzustellen. Da haben wir einen hochbegabten Lehrer bzw. Wisssenschaftler ,der trotz exzellenter Ausbildung einen zweiten Job annehmen muß, um über die Runden zu kommen und dessen Existenz bei einer ernsten Erkrankung praktisch ruiniert ist. Gerade jetzt in Zeiten der Obamacare und der politischen Blockadesituation in den USA ist dieses Thema brisanter denn je. Da haben wir einen angebliche jungen Loser, der sich im Laufe der Serie als cleverer Bursche entpuppt und bei entsprechender Förderung über sich hinauswachsen kann. Aber den Staat interessiert das nicht und zwingt beide dazu, hochkriminell zu werden. Wir haben einen Hank Shrader und eine DEA, die einen aussichtslosen Windmühlenkampf gegen die organisierte Drogenkriminalität kämpft und sich Kartellen gegenübersieht, die sich ihre eigenen Gesetze macht und absolut skrupelos ist. Und wir haben in Gestalt von Todds buckliger Verwandschaft den alltäglichen Rassismus in den USA, der sich in dieser Serie ausnahmsweise mal nichtt gegen Juden und Afroamerikaner, sondern gegen alle richtet. Kein Wunder, das vielen Sendern das Konzept zu heiß war, lautet die Quintessenz von Walters Tun, Verbrechen lohnt sich vieleicht ja doch. Schießlich erreicht sein in der 1. Staffel gestecktes zIel ja irgendwie. er versorgt seine Familie, rächt sich an allen, die ihn verletzten und stirbt dann am Ende einigermaßen friedlich und mit der Befriedigung, einmal etwas richtig gemacht zu haben.
    Wollte ich nur erwähnt haben….

    • klingt sehr sinnvoll und ist so sicherlich auch richtig. Haben wir tatsächlich so übersehen. Ich würde dies aber keinesfalls als ‘Kernaussage’ der Serie beschreiben. Es ist sicherlich eine Kritik am Amerikanischen Traum, jedoch finde ich eher dass dies nur die Grundlage für das ‘Breaking Bad’ ist, also dem Wandel von Gut nach Böse und den damit verbunden moralischen Konzepten. Ich glaube die gesamte Serie ist aber insgesamt auch zu kompliziert um sie auf ein Kernkonzept runterzubrechen. Da spielen einfach sehr viele “Kernaussagen” rein. Die von die angesprochene haben wir aber tatsächlich schlichtweg übersehen. Schande über unser Haupt 😉

      (Aber ich möchte dir nicht vorwerfen dass du Breaking Bad nur auf das Kernthema reduzierst von daher geb ich dir soweit recht.)

Verfasse ein Kommentar