DA 031 – Penny Dreadful

avatar Benedikt Amazon Wishlist Icon
avatar Martin Amazon Wishlist Icon
avatar Peter

Produktionsland
United States
Jahr(e)
seit 2014
Länge
60 Minuten
Episoden
8 Episoden in 1 Staffeln
Genre
Drama,Horror,Fantasy
Erstausstrahlung
12.5.2014 auf Showtime
Deutschsprachige Erstausstrahlung
16. September 2014 auf Netflix

Charaktere & Schauspieler

Dr. Victor Frankenstein – Harry Treadaway

    Filme

  • Control

Brona Croft – Billie Piper

    Serien

  • Doctor Who
  • Secret Diary of a Call Girl

Vanessa Ives – Eva Green

    Filme

  • The Golden Compass
  • Casino Royale
  • Dark Shadows
  • 300: Rise of an Empire
  • Sin City: A Dame to Kill For
  • Kingdom of Heaven

Ethan Chandler – Josh Hartnett

    Filme

  • Lucky Number Slevin
  • Sin City
  • Pearl Harbor
  • Black Hawk Down

Dorian Gray – Reeve Carney

Sir Malcolm – Timothy Dalton

    Filme

  • The Tourist
    Serien

  • Chuck

7 Gedanken zu „DA 031 – Penny Dreadful

  1. Hi. Macht ihr noch neue Podcasts? Der letzte ist ja schon etwas länger her. Würde mich über Staffelreviews freuen zu Penny Dreadful & Hannibal (Season 1 & die geniale 2. Season^^). Reviews zu Piloten ansich sind nicht so aussagekräftig, wie ich finde.
    Außerdem kann ich eure kritischen Worte bezüglich Penny Dreadful nicht teilen. Es ist halt ne Geschichte aus 3 Akten. In der 1. & eventuellen 2. Staffel befinden wir uns im ersten Akt aus Charaktereinführung und Rahmenbedingungen schaffen. Unter diesem Gesichtspunkt war es ein mehr als solider Start und hat den Weg perfekt geebnet für weitere Abenteuer. Ich gebe der Serie 8 von 10 Punkten mit Tendenz auf 9 Punkte falls die 2. Staffel zu über zeugen weiss, wovon ich mal ausgehe. 🙂

    Gruß Denis

    • Hi,

      ja natürlich machen wir noch Podcasts, sind aber selbst aus privaten Gründen eher beschäftigt, haben aber nochn bissl was in petto und werden auch bald was aufnehmen. Dauert aber immer etwas bis es online kommt.

      Hast du zu den 3 Akten irgend eine Quelle? Lese das heute zum ersten Mal, dass das so gestückelt/geplant ist. Dann wäre S1 natürlich etwas anders zu bewerten auch wenn ich nach wie vor finde, dass die Grundstory noch zu unklar ist.

      • Hi, sorry für die späte Antwort. 😉
        Also eine Quelle kann ich zwar nicht nennen, aber habe mich vor mehreren Monaten bissl intensiver mit der Serie beschäftigt und da habe ich das so gelesen.
        Aber darüber hinaus sind viele Serien mit fortlaufender Handlung so aufgebaut. Als bekanntestes Beispiel kann man Breaking Bad nennen. Wenn du dich an die erste & zweite Staffel erinnert war sie recht ruhig mit kaum Höhepunkten, sie diente quasi als Einführung wo man sieht wie Walter White sein Drogenimperium aufbaut, dann ab der dritten Staffel befinden wir uns im mittleren Akt wo man Walter dabei zusieht wie er hauptsächlich im unterirdischen Labor sitzt. Im letzten Akt nimmt das Tempo dann extrem an Fahrt auf.
        Diese 3-Akten-Schablone kann man auf viele anderen Serien übertragen. Bei Penny Dreadful ist es zwar noch nicht abzusehen in welche Richtung sie geht, aber das halbwegs offene Ende lässt nur den Schluss zu.

        Mit freundlichen Grüßen
        Denis

  2. Hi, ich nochmal.
    Habe hier eine gute Buchempfehlung für euch, aber vielleicht kennt ihr das schon: amazon.de/Die-Revolution-war-Fernsehen-Fernsehserien/dp/3939557730

    Gruß Denis

  3. Hallo zusammen, danke für die Folge!
    Ich habe zwei Gesichtspunkte beizutragen:
    1. Zwei Filme, die ich sehr ähnlich finde sind Sleepy Hollow und Form Hell. Die Bildsprache und die Stimmung ähneln Penny Dreadful m.E. doch sehr.
    2. Zu eurer Kritik bzgl. der schwachen bzw. fragmentierten Story: Ich denke, dass ist ein stückweit Absicht. Die Emotion, die ihr beschreibt, also dass man das unbestimmte Gefühl hat, dass hier etwas fehlt, ist genau die Emotion, die mich auch immer beim Lesen solcher Grusel-Groschenromane beschlichen hat. Die wurden schnell runtergeschrieben, oft von verschiedenen Autoren und nahmen oft die Form von unzusammenhängenden Snapshots einzelner Charaktere an. Manchmal legte ein Autor einen längeren Storybogen an und dieser hing dann über mehrere Hefte in der Luft, bis der Autor mal wieder zum Zug kam. Manchmal blieben solche Bögen auch völlig unvollendet.
    Wenn man annimmt, dass diese Serie versucht, das Leseerlebnis dieser Groschenromane ins filmische umzusetzen, dann gelingt John Logan das sehr gut, bis hin zu dieser Emotion.

    • Deine Erklärung zu 2. gefällt mir. Macht aber leider trotzdem die Serie für mich nicht besser 😉 Aber klingt einleuchtend.

      Zu 1. From Hell hab ich erst letztens gesehen kann dir aber recht geben, was Stimmung + Bildsprache betrifft. Sleepy Hollow steht noch auf meiner Liste. (Bisher schau ich da nur die Serie darüber und die ist ja auch nur sehr lose darauf aufgebaut.

Verfasse ein Kommentar